Im Rahmen meines Masterstudiums beschäftigte ich mich intensiv mit Schopenhauers Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung“. Schopenhauer war ein philosophischer Pessimist, welcher der Welt dem Leid ein klares Übergewicht über die Freude beimaß. Hier konnte ich seine Ansichten nie teilen.

Doch seine metaphysische Betrachtung der Schönheit, in welcher Form auch immer, ist aktueller denn je. Denn, so formuliert er, ist der Mensch zumeist „Getriebener seines Willens“. Es gibt, das gilt heute noch mehr als damals, fast immer etwas zu tun. Zur Ruhe kommen, einfach Sein? Für den Homos Activis von heute keine leichte Aufgabe. Doch Schopenhauers Philosophie gibt Hilfestellungen!

Wie oft begegnen wir bei Klassische Automobile Kunden und Liebhabern klassischer Fahrzeuge, die uns erzählen, wie sie ihren Klassiker manchmal einfach nur betrachten. Sie gehen in ihre Garage und sehen sich die Formensprache ihres Autos an. Würdigen seine Schönheit wie ein Kunstwerk. Verfolgen mit dem Auge die fein gezeichneten Linien, erfreuen sich an den Details, entdecken auch nach Jahren noch Neues. Und oft hören wir, dass sie dann „runter kommen“, eine Art innerer Ruhe finden, frei sind vom täglichen Stress und den To Do´s. Schopenhauer nannte das „willenlose Kontemplation“. In diesen Momenten gibt es nichts als die Betrachtung reiner Schönheit. Und, so formuliert er, sind wir „beim Anblick wahrer Schönheit gleichsam in eine andere Welt getreten, wo all das, was das Gemüth sonst so heftig erregt, nicht mehr ist“ (vgl. S. 184).

Zudem, so betont er, kann Schönheit niemals altern. Was schön ist, war es immer und wird es immer sein. „Wahre Schönheit ist wie die Natur. Ewig jung, ewig urkräftig, kann durch den Lauf der Zeit nimmer ihr Antlitz einbüßen“ (vgl. S. 216). Ein Mercedes-Benz 540 K Roadster wird für immer schön sein, ebenso wie ein Aston Martin DB6. Sie fallen zwar in die Kategorie Auto, sind aber in höherem Sinne Kunstwerke, für deren Genuss man sie nicht mal unbedingt fahren muss. Sie würden ja auch nicht versuchen, mit einem Picasso eine Runde über die Landstrassen zu drehen.

Narürlich: Autos sind zum Fahren da. Dafür sind sie gebaut. Doch wenn Wetter oder Umstände es mal nicht zulassen, dann genügt für wahre Freude bereits der Gang in die Garage. Ihre Frau wird es wahrscheinlich nie verstehen. Muss sie auch nicht. Dieser Schatz gehört Ihnen ganz allen.

Herzlichst

Ihr Team von Klassische Automobile Wesel